MEDIAN Kliniken
 
Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Suche | Inhalt |

Workshop Glücksspielsucht 2017

Datum

21.09.2017 bis 22.09.2017

Zielgruppe

- Beratungsstellen
- Psychotherapeuten
- Ärzte
- Selbsthilfegruppen
- Betriebliche Sozialberater
- Interessierte

Kontakt

wigbertshoehe-kontakt@median-kliniken.de
Tel.: + 49 6621 185-0

Glücksspiel im Jugendalter: Spielanreize, Risiken und Ansatzpunkte der Prävention

Seit Menschengedenken wird „gezockt“, größtenteils in verantwortungsvoller Weise. Allerdings existiert ein nicht unerheblicher Anteil an Personen, der sich „verzockt“ und gravierende psychosoziale bzw. finanzielle Folgeschäden entwickelt. Ein besonders schützenswertes Bevölkerungssegment stellt die Gruppe der Jugendlichen dar. Obwohl der Gesetzgeber Minderjährigen den Zugang zu kommerziellen Glücksspielen auf dem Papier verwehrt, gehören Poker, Sportwetten, Rubbellose, simulierte Glücksspiele und andere Spielformen zur Lebenswirklichkeit vieler Heranwachsender dazu. Zugleich scheint gerade die Entwicklungsphase der Adoleszenz das Risiko für eine zumindest temporäre Entwicklung glücksspielbezogener Probleme maßgeblich zu erhöhen. Darüber hinaus ist mit wachsender Bedeutung des internetbasierten Glücksspiels zu vermuten, dass gerade bei der technikaffinen jüngeren Generation erste Kontakte mit Glücksspielen immer frühzeitiger im Entwicklungsverlauf erfolgen.

Nach einer umfassenden Vorstellung jugendaffi ner Glücksspielformen und der Aufbereitung aktueller wissenschaftlicher Befunde verfolgt der Workshop das übergeordnete Ziel, diejenigen Merkmale zu benennen, die das Risiko einer glücksspielbedingten Fehlentwicklung im Jugendalter nachhaltig erhöhen. Ebenfalls soll beantwortet werden, wie derartige Problemlagen möglichst frühzeitig erkannt werden können. Schließlich widmet sich eine abschließende Diskussion den Fragen, warum adoleszente Problemspieler so gut wie nie professionelle Hilfeangebote in Anspruch nehmen und welche Maßnahmen der Prävention grundsätzlich zur Gefahrenabwehr sinnvoll erscheinen.

Referent: Dipl.-Psychologe Dr. Tobias Hayer

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem hinterlegten Flyer.

Wir freuen uns auf eine informative Veranstaltung mit Ihnen
Ihr Team der MEDIAN Klinik Wigbertshöhe

 

Die Veranstaltung ist zertifiziert durch die Landesärztekammer Hessen.

 

Weitere Informationen

Chefärztin

Chefärztin Frau Dr. Heike Hinz

Dr. med.  Dipl. Psych. Heike Hinz

Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Zusatztitel Sozialmedizin und Suchtmedizin, Diplom-Psychologin

Spezialisierung:

Alkoholabhängige
pathologische Glücksspieler
pathologische Medienuser
Sucht im Alter
Cannabisabhängige
Adaption

Kontakt:

Tel. +49 6621 185-0
Fax +49 6621 185-85
E-Mail wigbertshoehe-kontakt@median-kliniken.de


Adresse:
MEDIAN Klinik Wigbertshöhe
Am Hainberg 10-12
36251 Bad Hersfeld