MEDIAN Kliniken
 
Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Suche | Inhalt |

Wege in die Behandlung

Neue Wege
Neue Wege

Gibt es einen Anspruch auf soziotherapeutische Behandlung für Abhängigkeitskranke?

Suchtmittelabhängigkeit ist eine Erkrankung. Die gesetzliche Anspruchsgrundlage für eine soziotherapeutische Behandlung ist im Sozialgesetzbuch (SGB) XII unter §§ 53, 54 (Eingliederungshilfe) geregelt. Kostenträger sind die örtlichen und überörtlichen Träger der Sozialhilfe.

 

Was ist für die Einleitung einer Behandlung nötig?

Um den Antrag auf Sozialhilfe zu bearbeiten, benötigt der Sozialhilfeträger folgende Unterlagen: einen Sozialhilfeantrag, einen Teilhabe -  bzw. Hilfeplan, einen Arztbericht und im Falle einer gesetzlichen Betreuung die Einwilligung des Betreuers.

 

Wer kann einen Antrag stellen?

Der Antrag kann durch den Betroffenen selbst, den gesetzlichen Betreuer, den Sozialdienst eines Krankenhauses, das Gesundheitsamt oder eine Suchtberatungsstelle gestellt werden.
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Ein Antrag auf soziotherapeutische Behandlung wird bei dem örtlichen oder überörtlichen Sozialhilfeträger gestellt. Zuständig ist das Sozialamt des letzten Wohnsitzes oder gewöhnlichen Aufenthalts des Betroffenen. Der Sozialhilfeträger prüft den Anspruch und den Hilfebedarf und erteilt die Kostenzusage.

 

Ist der Ort der Behandlung wählbar?

Empfänger von Eingliederungshilfen nach dem SGB XII haben ein Wunsch- und Wahlrecht und können eine soziotherapeutische Einrichtung ihrer Wahl vorschlagen. Die gesetzliche Grundlage hierfür ist § 9 SGB I in Verbindung mit § 2 SGB I.

 

Wann beginnt die Behandlung?

Nach Eingang der Kostenzusage wird ein konkreter Aufnahmetermin vereinbart. Die Behandlung muss suchtmittelfrei angetreten werden. Sollte eine Entgiftung in einem Krankenhaus notwendig sein, sollte diese rechtzeitig vorher eingeplant werden.

 

Kann man eine Behandlung auch selbst bezahlen?

Überschreitet das Vermögen des Betroffenen einen gesetzlich festgelegten Betrag, kann es oder ein Teil der Einkünfte zur Finanzierung der Behandlung herangezogen werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter dem unten aufgeführten Menüpunkt.

Für weiterführende Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner Herrn Dipl.-Psych. Peter Sottung unter der Tel.-Nr.: +49 7274 9482-23 oder der Mail: peter.sottung@median-kliniken.de



Weitere Informationen

Leiterin Therapiezentrum

chef_schwerdt201506

Andrea Schwerdt

Diplom Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin

Kontakt:

Tel. +49 7274 9482-0
Fax +49 7274 9482-11
E-Mail germersheim-kontakt@median-kliniken.de


Adresse:
MEDIAN Therapiezentrum Germersheim
Hans-Sachs-Straße 11
76726 Germersheim