MEDIAN Kliniken
 
Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Suche | Inhalt |

Wichtige Informationen

Hat sich der Patient für eine Therapiemaßnahme entschieden, hat er Anspruch auf Übergangsgeld bei einem Rentenversicherungsträger, wenn er unmittelbar vor Therapiebeginn Arbeitslohn, Krankengeld oder Arbeitslosengeld bzw. Arbeitslosenhilfe bezogen hat oder selbständig war und in den letzten 12 Monaten Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt hat.

Damit das Übergangsgeld beim Kostenträger rasch berechnet werden kann, sollte der Patient bei Bezug von Lohn oder Gehalt dafür sorgen, dass das Verdienstbescheinigungsformular vom Arbeitgeber ausgefüllt und dem Rentenversicherungsträger zugeschickt wird. Bei Bezug von Arbeitslosengeld /-hilfe muss er sich beim Arbeitsamt abmelden und eine Kopie des Aufhebungsbescheides an den Rentenversicherungsträger senden. Bei Bezug von Krankengeld muss er dafür sorgen, dass die Krankenkasse den Aufnahmetermin in der Klinik erfährt und dem Rentenversicherungsträger die notwendigen Daten zur Berechnung des Übergangsgeldes mitteilt. Wichtig ist, dass die Kontonummer angeben wird, damit die Überweisung erfolgen kann.

Liegen alle Unterlagen beim Rentenversicherungsträger vor, kommt ca. vier Wochen nach Therapiebeginn das erste Übergangsgeld. Deshalb ist es wichtig für diese Zeit Ihre laufenden Verpflichtungen (Miete usw.) sicherzustellen und entsprechend Geld mitzunehmen. ALG II Empfänger müssen ab 2008 mit einer reduzierten Zuwendung während der Rehabilitationsbehandlung rechnen.



Weitere Informationen

Chefarzt

Hamdorf_Dr_med_Willem_2016_002

Dr. med. Willem Hamdorf

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin

Spezialisierung:

Verhaltenstherapie, Behandlung Stimulantienabhängigkeit, ADHS, Eltern-Kind-Behandlung

Kontakt:

Tel. +49 38872 91-0
Fax +49 38872 91-22
E-Mail mecklenburg-kontakt@median-kliniken.de


Adresse:
MEDIAN Klinik Mecklenburg
Blumenstraße 3
19217 Rehna OT Parber