MEDIAN Kliniken
 
Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Suche | Inhalt |

Entwöhnung

Ziel der Behandlung von Medikamentenabhängigen ist in den AHG-Fachkliniken die Abstinenz Die Abstinenz ist der völlige Verzicht auf ein Suchtmittel (Alkohol).
In einer Therapie erlernt der Alkoholabhängige nicht, dass er nicht mehr trinken darf, sondern dass er nicht mehr trinken muss.
.
In der Therapie wird das Wissen um die Erkrankung, deren Ursachen und die Möglichkeiten eines suchtmittelfreien Lebens vermittelt. Wichtig ist dabei das Verhalten in Familie, Partnerschaft, Beruf und Arbeit, Freizeit und anderen Lebensbedingungen, sowie des Vermeidens eines Rückfalls.

Die Entwöhnung wird in der Regel stationär in einer AHG-Fachklinik durchgeführt. Für die Kosten kommt der Rentenversicherer auf, weil sie eine sogenannte Rehabilitationsbehandlung ist. Bei fehlender Zuständigkeit oder älteren Patienten, die schon berentet sind, zahlt die Krankenkasse. Die Behandlung muss daher beantragt werden.

Dabei wird der Patient für die Dauer von 3 bis 4 Monaten in einer der Fachkliniken der AHG behandelt, zum Teil in einer speziellen Therapiegruppe für Medikamentenabhängige („Medikamentengruppe“).

Der Schwerpunkt der Behandlung liegt in der Gruppentherapie, ergänzt durch indikative Gruppen, Einzeltherapien, Sport- und Bewegungsangeboten, Ergotherapie und anderen Bausteinen wie der möglichen Einbeziehung von Angehörigen.

Bei Medikamentenabhängigen häufig vorkommende psychische Erkrankungen, z.B. Angsterkrankungen, Depressionen, Schlafstörungen und chronische Schmerzsyndrome werden im Rahmen der Entwöhnungsbehandlung psychotherapeutisch und ggf. auch psychopharmakologisch bei strenger Indikationsstellung mitbehandelt (z.B. Erlernen von Techniken zur Angst-, Depressions- und Schmerzbewältigung, Stressregulation und Entspannung, Konflikt- und Problembewältigung).

Grundlage jeder Entwöhnungsbehandlung ist Akzeptanz der Suchterkrankungen und der freiwillige Entschluss, sein Leben suchtmittelfrei führen zu wollen.

Wichtig: Aufgrund der Schwere und der Dauer zu erwartender Entzugssymptome müssen Patienten mit vorliegender Schlaf-, Beruhigungsmittel- und/oder Schmerzmittelabhängigkeit (Benzodiazepin- und/oder Opioidabhängigkeit) vor Antritt einer Entwöhnungsbehandlung in einer AHG-Klinik eine qualifizierte stationäre Entgiftung (zu Lasten der Krankenkasse) in einem Akutkrankenhaus absolviert haben.

Weitere Informationen

Chefarzt

Hamdorf_Dr_med_Willem_2016_002

Dr. med. Willem Hamdorf

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin

Spezialisierung:

Verhaltenstherapie, Behandlung Stimulantienabhängigkeit, ADHS, Eltern-Kind-Behandlung

Kontakt:

Tel. +49 38872 91-0
Fax +49 38872 91-22
E-Mail mecklenburg-kontakt@median-kliniken.de


Adresse:
MEDIAN Klinik Mecklenburg
Blumenstraße 3
19217 Rehna OT Parber