AHG - Allgemeine Hospitalgesellschaft Aktiengesellschaft: Soziotherapie  
Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Suche | Inhalt |
  • Seite drucken

Chronische Drogenabhängigkeit

Die Drogenabhängigkeit  ist eine stoffgebundene Sucht. Mit dem Konsum von illegalen Drogen und Substanzen werden oft Alkohol und Medikamente kombiniert (Polytoxikomanie Polytoxikomanie (ICD 10 : F19.2; dt. Mehrfachabhängigkeit) ist eine Form der Abhängigkeit, bei der mindestens drei verschiedene Substanzen mit Abhängigkeitspotenzial  aus den Substanzgruppen Alkohol, Medikamente und illegale Drogen wahllos konsumiert werden. Prinzipien der Einnahme können einerseits die gegensätzlichen Wirkungen von aufputschend bis dämpfend sein und andererseits auch die Verfügbarkeit, sowie die Austauschbarkeit der Mittel sein.). Die Konsummuster unterliegen einem ständigen Wandel.

Der langjährige Konsum solcher Suchtstoffe führt zu weitreichenden körperlichen, seelischen und kognitiven Beeinträchtigungen und Schädigungen.

Sie können ein solches Ausmaß erreichen, dass die betroffenen Menschen mittelfristig oder auch dauerhaft nicht in der Lage sind, allein zu leben und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Hinter ihnen liegen seelische und körperliche Verletzungen,  Ausstiegsversuche aus der Sucht und erfolgreich abgeschlossene oder abgebrochene Therapien.

Sozial und beruflich sind sie nicht mehr integriert. Lange Haftzeiten, eine Sozialisation in der Drogenszene und der Druck, der sich durch Zwang zum ständigen Konsum und zur Beschaffung der finanziellen Mittel aufbaut, bestimmen ihr persönliches und soziales Verhalten. Viele sprechen von einem drogengebundenem Lebensstil, der  in seiner Totalität alle Bereiche des Lebens beherrscht und nachhaltig prägt.

Entsprechend sind lange Behandlungs- und Betreuungszeiten notwendig.

Seit Jahren bieten abstinenzorientierte AHG Therapiezentren erfolgreich soziotherapeutische Behandlung und Betreuung für diese chronisch drogenabhängigen Menschen an.

 

 

 

Weitere Infos